Lukas Kontakte
Veranstaltungen

Behandlungen und Untersuchungen

Minimal-invasive Eingriffe

Hysteroskopie
Ein wichtiges endoskopisches Verfahren ist die Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung). Hier bei kann in die Gebärmutter hineingeschaut werden. So ist es möglich, Ursachen für Blutungen abzuklären, auffällige Ultraschallbefunde zu diagnostizieren, Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch zu finden oder aber auch Polypen, Myome und angeborene Fehlbildungen operativ ohne Bauchschnitt zu behandeln.

Bauchspiegelung (Laparoskopie)
Die Bauchspiegelung wird angewandt bei unklaren akuten und chronischen Schmerzzuständen im Unterleib zur diagnostischen Abklärung. Sämtliche Formen von gutartigen Zysten und kleineren Tumoren an den Eierstöcken. Entfernung der Eierstöcke, Ausschälung und Entfernung von Myomen, Überprüfung der Eileiterqualität und der Eileiterdurchgängigkeit. Vollständige Entfernung von Endometrioseherden (verschleppte Gebärmutterschleimhaut), bei Darmbeteiligung in Kooperation mit Chirurgen. Behebung von Eileiterschwangerschaften unter Erhaltung des Eileiters, Lösung von Verwachsungen im Unterleib, Gebärmutterentfernung, teilweise oder komplett.

Refertilisierung
In unserer Klinik bestehen alle Möglichkeiten zur Rückgängigmachung von vorangegangenen Sterilisationen. Hierbei handelt es sich um ein mikroskopisches Verfahren, bei dem alle Schichten der durchtrennten Eileiter wieder miteinander verbunden werden. In ausgewählten Fällen können diese Operationen auch laparoskopisch durchgeführt werden.

Tumorerkrankungen

Unser Leistungsspektrum umfasst alle großen Krebsoperationen von der Brustkrebstherapie über die Behandlung von Gebärmutterhals- und Gebärmutterkörperkrebs bis hin zu Eierstockkrebs und Tumorerkrankungen im Bereich der Scheide und des Dammes. Trotz der Radikalität der operativen Eingriffe legen wir Wert auf Schonung der einzelnen Organe und eine hohe Lebensqualität. Wenn nötig werden die benachbarten Lymphknoten im Bereich des kleinen Beckens und der Hauptschlagader mit entfernt.

Brustkrebsbehandlung
Die Therapie des Brustkrebses erfolgt nach den aktuellsten Standards der medizinisch- wissenschaftlichen Fachgesellschaften. Die Klinik für Frauenheilkunde ist Mitglied im Westdeutschen Brustcentrum (WBC) und wird regelmäßig einem Benchmarking unterzogen. Wert gelegt wird auf die brusterhaltende Therapie, auch der Brustwiederaufbau wird angeboten. Sowohl bei der Wächterlymphknoten Entfernung als auch bei der konventionellen Lymphknotenentfernung besitzen wir eine große Erfahrung.

Onkologische Ambulanz
In bestimmten Fällen wird der Operation eine Chemo- und Hormontherapie vorgeschaltet, um den Knoten zu verkleinern und die Möglichkeiten der brusterhaltenden Therapie voll ausschöpfen zu können. Ist dies nicht der Fall, wird häufig im Anschluss an eine Krebsoperation eine Chemo- oder Hormontherapie notwendig, um die Heilungschancen zu verbessern. Zur Verbesserung der Lebensqualität und zur Symptomkontrolle kann die Chemotherapie darüber hinaus palliativ eingesetzt werden.

Chemo- und Hormontherapie sowie Bisphosphonat-Infusionen und Portspülungen können ambulant in unserer onkologischen Ambulanz durchgeführt werden. Auch die spezielle Tumor-Antikörper-Therapie bei Brustkrebs ist unter bestimmten Voraussetzungen in unserer onkologischen Ambulanz möglich. Im Rahmen einer umfassenden onkologischen Betreuung unserer Patientinnen bieten wir in unserer Ambulanz sowohl begleitende physikalische Therapiemaßnahmen (z. B. Lymphdrainage, Gymnastik etc.), ambulante Überwachungsmaßnahmen unter laufender Chemotherapie als auch therapeutische Maßnahmen zur Schmerzlinderung an. Daneben arbeiten wir seit Jahren in enger Kooperation mit verschiedenen strahlentherapeutischen Einrichtungen. Den tagesklinischen Patientinnen wird ebenso wie den stationären Patientinnen eine psychoonkologische Betreuung angeboten. Die Vermittlung erfolgt durch unsere Sozialarbeiterin.

Ablauf der ambulanten Chemotherapie
Zunächst erfolgen Laborkontrollen und ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt. Während der Chemotherapie, die auf einem bequemen, verstellbaren Stuhl verabreicht wird, kann die Patientin fernsehen oder sich mit Mitpatientinnen austauschen. Für Getränke ist gesorgt. Im Anschluss wird die Heimfahrt organisiert. Im Falle einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes ist jederzeit eine stationäre Aufnahme möglich.

Beckenbodenchirurgie/Inkontinenzbehandlung

Viele Frauen leiden unter Bindegewebsschwächen, die zu einer anatomischen Verlagerung der inneren Organe im Unterleib führen können. Die Folgen sind oft Senkungen des Beckenbodens und der Gebärmutter sowie Probleme mit Harnverlust (Inkontinez). Bevor zu einer medikamentösen oder operativen Behandlung geraten werden kann, ist eine sorgfältige Diagnostik notwendig. Hierzu gehört auch immer eine Blasendruckmessung (urodynamische Messung), die ambulant in unserer Ambulanz durchgeführt werden kann.


Unser Leistungsangebot umfasst:

  • die Gebärmutterentfernung vaginal, abdominal oder laparoskopisch,
  • Rekonstruktion des Beckenbodens mit eigenem Gewebe (vordere Scheidenplastik, hintere Scheidenplastik, Dammplastik)
  • Re-Konstruktion des Beckenbodens durch Netze
  • Befestigung des Scheidenendes nach einer Entfernung der Gebärmutter im kleinen Becken (sacrospinale Fixation)
  • minimal-invasive Netzeinlage zur Kontinenz-Therapie (TOT/TVT)
  • konventionelle Inkontinenz-Chirurgie (Operation nach Burch u. a.)
Operationen an der Gebärmutter und an den Eierstöcken

In unserer Klinik werden alle Operationen an der Gebärmutter und an den Eierstöcken durchgeführt. Die Abteilung nimmt regelmäßig an wissenschaftlichen Studien zu Krebstherapien teil. Unsere Leistung umfasst die Gebärmutterentfernung von der Scheide, Gebärmutterentfernung durch die Bauchdecke, Gebärmutterentfernung per Bauchspiegelung, auf Wunsch mit Entfernung des Gebärmutterhalses, Gebärmutterentfernung und Entfernung der Eierstöcke, laparoskopische Diagnostik bei Krebsverdacht im Bereich des Gebärmutterhalses und des Gebärmutterkörpers. Erweiterte Gebärmutterentfernung bei Gebärmutterhalskrebs (Operation nach Wertheim). Radikale Krebsoperation bei Eierstockkrebs mit Entfernung der Lymphknoten im Becken- und Bauchraum. Radikaloperationen bei Krebs der Gebärmutter, Gebärmutterhals, Eierstöcken mit gleichzeitiger Operation durch Chirurgen (Darm) und Urologen (Blase).

Flyer Entfernung der Gebärmutter bei gutartigen Beschwerden

Ambulante Operationen

Nicht für jede Behandlung ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Folgende Leistungen bieten wir ambulant an:

  • Probeentnahmen zur Diagnosesicherung,
  • diagnostische Bauchspiegelungen,
  • Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit bei Kinderlosigkeit,
  • Gebärmutterspiegelung und Ausschabung,
  • Ausschabungen bei Fehlgeburten,
  • kleine Operationen an den Brüsten,
  • und kleine Eingriffe an den äußeren Genitalien.

Unsere Ärzte

Chefarzt

Dr. med. Michael Glaßmeyer - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe - St. Rochus-Hospital - St. Lukas Klinikum

Dr. med.
Michael Glaßmeyer

Oberärztin

Dr. med. Karen Matucha - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe - St. Rochus-Hospital - St. Lukas Klinikum

Dr. med.
Karen Matucha

Oberärztin

Heidi Mainz - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe - St. Rochus-Hospital - St. Lukas Klinikum

 
Heidi Mainz

Oberärztin

Adina Dana Abel - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe - St. Rochus-Hospital - St. Lukas Klinikum

 
Adina Dana Abel

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am St. Rochus-Hospital

Sekretariat

Frau Arend Frau Steinach
Frau Arend, Frau Steinbach:

+49 2305 294-2301

Email Frauenheilkunde
Email Geburtshilfe

Mo., Di., Do. 08:00 Uhr - 17:00 Uhr
Mi. und Fr. 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Inkontinenz- und Beckenbodensprechstunde

Di. und Do. 08:00 Uhr – 13:00 Uhr

Brustsprechstunde

Di. und Do. 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Onkologische Sprechstunde

Do. ab 11:00 Uhr

Privatsprechstunde

jederzeit nach Vereinbarung

Kolposkopiesprechstunde

jederzeit nach Vereinbarung

Notfälle und Tumorpatienten

jederzeit

Gynäkologische Ambulanz:
+49 2305 294-5252

Mo. - Fr. 08:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kreißsaal: +49 2305 294-5253

Email Kreißsaal

Wöchnerinnenstation (1a):
+49 2305 294-5350

Station 4A: +49 2305 294-5356

Säuglingszimmer:
+49 2305 294-5253

Die Wiege: +49 2305 9679526

Mo. 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Di. 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Email Wiege